Nachhaltigkeit

Verantwortung für Mitarbeiter & Region

Gesundheit & Sicherheit 

Die Gesundheit & Sicherheit unserer Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. 

Moderne Büro-Arbeitsplätze, abgesicherte Fertigungsanlagen, die Vermeidung von gefährlichen oder umweltschädlichen Materialien und Chemikalien sind für uns selbstverständlich. Neben unseren ausgebildeten Ersthelfern bieten wir auch allen anderen Mitarbeitern freiwillige Erste-Hilfe-Kurse an. Regionale Events und firmeninterne Mannschaften motivieren uns zudem zu sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Radfahren oder Laufen. Dafür wurden wir in 2020 mit dem IHK-Prädikat in Gold "gesund arbeiten in FD" ausgezeichnet.

Gesellschaftliche Verantwortung

Spende für die Tour der Hoffnung

25-Jährige Unterstützung der "Tour der Hoffnung"

Eine besondere Herzensangelegenheit ist für uns seit 25 Jahren die Unterstützung der, in Gießen gegründeten, "Tour der Hoffnung" für krebs- und leukämiekranke Kinder, bei der unsere Geschäftsführung jedes Jahr im August wieder kräftig in die Pedale tritt.

Im Raum Fulda engagieren wir uns durch unsere enge Zusammenarbeit mit Perspektiva, Caritas und der JVA.

Dadurch bekommen auch Mitarbeiter mit gesundheitlichen Einschränkungen oder schwierigeren Voraussetzungen die Möglichkeit, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Sport und Kultur fördern wir durch das Sponsoring von Sportvereinen und des Fuldaer Musical Sommers. Darüber hinaus beteiligen wir uns als Team gerne auch an regionalen Events, wie dem Fuldaer Seifenkistenrennen zu Gunsten der antonius:gemeinsam Mensch Stiftung.

Magazin MITTEN DRIN!

Nachhaltiges Wachstum

Auch Energie- und Umweltmanagement sind integrale Bestandteil unserer Geschäftspolitik. Wir optimieren unsere Fertigungsprozesse kontinuierlich im Hinblick auf Effizienz und Energieverbrauch. Dass wir dabei auch auf Grundwasserschutz und die Vermeidung von Abluft, Lärmemission achten, versteht sich von selbst. Bei allen Neubauten wurde viel Wert auf eine nachhaltige, recyclingfähige Bauweise, ökologisch einwandfreie Baustoffe, hohe Energieeffizienz und guten Schallschutz gelegt.

Viele unserer Verpackungen werden bereits mehrfach verwendet. Bei den Einweg-Verpackungen achten wir auf Umwelt-Verträglichkeit und ordnungsgemäßes Recycling. Die Abwärme unserer Löterei wird bereits zur Ergänzung der Heizungsanlagen genutzt. 

Zukünftig wollen wir zudem verstärkt auf erneuerbare Energien setzen und einen Teil unseres Strombedarfs aus eigenen Solarzellen auf den Hallen Nord I und Nord II gewinnen. Unser Energie- und Umweltmanagement ist nach ISO 50001 und ISO 14001 zertifiziert.

Energie- & Umweltpolitik

Bei der Gestaltung von Produkten und Prozessen ist auf bestmögliche Umweltverträglichkeit zu achten. Umweltgefährdende Materialien oder Produktionsmittel sind soweit wie möglich zu vermeiden. Bei der Produktion von Fahrzeugteilen ist darauf zu achten, dass weder durch Verfahren noch durch Produkte Risiken für den Produktionsstandort, die Mitarbeiter und die Anwender unserer Produkte bestehen.

Zusätzlich zu den unmittelbaren Umweltrisiken wie Grundwasserschutz, Abluft, Lärm- und Treibhausgasemissionen gehört heute auch eine energieeffiziente Fertigung zur Umwelt- und Energiepolitik der Firma Wagner. Energie ist ein wichtiger Kennwert und Kostenfaktor für unser Unternehmen geworden. Das Umsetzen und regelmäßige Überprüfen sowie Verbessern aller denkbaren Energieeinsparmaßnahmen ist wichtiger Teil unserer Umwelt- und Energiepolitik und trägt zur nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens bei.

Verantwortungsbewusster Umgang mit den Ressourcen betrifft alle Menschen, intern wie extern. Zur Schonung allgemeiner Ressourcen tragen wir heute schon mittels einer eigengenutzten Photovoltaikanlage sowie einem Abfallmanagement bei, dessen Ziel die stetige Reduzierung von Abfall wie auch die Einhaltung der Getrenntsammlungsquote ist.

Der Umgang mit gefährlichen Stoffen ist auf ein Minimum zu reduzieren. Das Gefahrstoffmanagement beachtet die Regelungen und Vorschriften zum Umgang mit gefährlichen Stoffen, setzt diese im praktischen Betrieb um und sorgt für die Dokumentation aller relevanten Informationen, um gesundheitliche Gefahren für die Belegschaft abzuwenden.


Wagner Photovoltaik Anlage

Ziel des Umwelt-Managements ist die konsequente Einhaltung der bestehenden Normen und gesetzlichen Anforderungen sowie eine systematische und dokumentierte Verbesserung der Umweltleistung.

Die Umwelt- und Energiepolitik wird verpflichtend für Unternehmensführung und Mitarbeiter. Gleiches erwarten wir von unseren Lieferanten.

REACH-Verordnung

REACH ist die Europäische Chemikalienverordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Sie ist seit 2007 in Kraft und soll ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sicherstellen.

Sie soll gleichzeitig den freien Verkehr von Chemikalien auf dem Binnenmarkt gewährleisten und Wettbewerbsfähigkeit und Innovation fördern. REACH beruht auf dem Grundsatz, dass Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender die Verantwortung für ihre Chemikalien übernehmen: Sie müssen sicherstellen, dass Chemikalien, die sie herstellen und in Verkehr bringen, sicher verwendet werden.

Das Kürzel „REACH“ leitet sich aus dem englischen Titel der Verordnung ab: Regulation concerning the Registration , Evaluation , Authorisation and Restriction of Chemicals. Die REACH-Verordnung gilt als eines der strengsten Chemikaliengesetze der Welt. (Umwelt Bundesamt)

Das könnte Sie auch interessieren

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (YouTube-Videos, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.